Freidrich-Ebert-Stiftung / Julius-Leber-Forum: Politische Bildung in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein

Erfolgreich in der Kommunalpolitik

Angebote für Politikmanagement 2016

Die Friedrich-Ebert-Stiftung bietet allen Abgeordneten, Verwaltungsangestellten und ehrenamtlich und hauptamtlich Aktiven in Politik, Verbänden und Parteien einen Werkzeugkasten für ihr kommunalpolitisches Engagement. Die KommunalAkademie richtet sich gezielt an politisch Interessierte aus Hamburg. An einem Wochenende, in Abend- und Tagesworkshops können Sie diese fachlichen und methodischen Kenntnisse erwerben, dabei andere Interessierte kennen lernen, von Erfahrungen lernen und sich untereinander austauschen.



Die nächsten Termine finden Sie unten.
Die Anmeldung ist spätestens zwei Wochen vorher hier möglich.


Samstag, 30. April 2016, 10-17 Uhr: Tagesworkshop "Tue Gutes und rede darüber - Storytelling in der politischen Arbeit" 

Politik muss keine trockene Angelegenheit sein, sie lässt sich auch als emotionale Geschichte erzählen, die Menschen auf der persönlichen Ebene anspricht. Diese Form der strategischen Kommunikation ist unter dem Namen Storytelling bekannt. Storytelling-Consultant und Drehbuchautorin Maike Gosch (story4good) erklärt, wie Storytelling funktioniert und wie es in der politischen Arbeit eingesetzt werden kann.

Montag, 20. Juni 2016, 19-21.30 Uhr: Abendworkshop "Konflikte erkennen und austragen"

Von Tanja Witten, Bildungsreferentin am Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation e. V., erfahren wir, wie Konflikte entstehen und erkannt werden. Für die politische Arbeit überlegen wir gemeinsam, wie unter-schiedliche Interessen frühzeitig mit eingebunden werden können, um Probleme zu lösen.

Mittwoch, 21. September 2016, 19-21 Uhr: Abendworkshop "Die Dos und Don'ts der politischen Kommunikation im Internet"

Die sozialen Medien sind auch für Kommunalpolitiker_innen aus der politischen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Die allermeisten nutzen Dienste wie Facebook, Twitter oder Instagram. Doch nicht jeder Nutzer beherrscht das jeweilige Medium. Martin Fuchs, der auf seinem Blog "Hamburger Wahlbeobachter" seit 2011 die Aktivitäten deutscher Politiker_innen in den sozialen Netzwerken beobachtet, klärt über die Potentiale und Gefahren bei ihrer Nutzung auf.

Samstag, 5. November 2016, 10-17 Uhr: Tagesworkshop "Bürgerbeteiligung organisieren" 

Die Bürger_innen in politische Entscheidungen aktiv einzubinden ist ein wichtiges kommunalpolitisches Anliegen. Unser Workshop vermittelt die Grundlagen, was bei erfolgreicher Bürger_innenbeteiligung zu beachten ist, wie Menschen zur Teilnahme motiviert werden und was beim Umgang mit Problemsituationen zu beachten ist. Markus Birzer ist ein erfahrener Planer und Begleiter von Bürgerbeteiligungsprozessen. Für die Kommunalakademie der Friedrich-Ebert-Stiftung hat er das Handbuch So geht Bürgerbeteiligung verfasst.

Donnerstag, 1. Dezember, 19-21 Uhr: Kamingespräch "Wohnungspolitik in Zeiten der Flüchtlingskrise"

Schon vor der Flüchtlingskrise stand die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ganz oben auf der politischen Agenda. Doch klappt es wirklich, für alle bezahlbaren Wohnraum zu schaffen? Wo kann gebaut werden? Wie soll gebaut werden? Für wen wird gebaut? Und welchen Einfluss kann die Kommunalpolitik nehmen? Für diese und weitere Fragen laden wir zu einem Kamingespräch mit Matthias Kock, Staatsrat in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, ein.

Alle Veranstaltungen finden im Julius-Leber-Forum (Rathausmarkt 5, 20095 Hamburg) statt. Ansprechpartner: Dr. Niels Hegewisch.

 

Kompaktworkshops für Frauen

Dieses Angebot richtet sich an Frauen, die sich in Hamburg und Umgebung politisch engagieren

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt politisch aktive Frauen ein zu Kompaktworkshops. In gut drei Stunden soll in einer Gruppe von maximal 15 Teilnehmerinnen intensiv gearbeitet werden. Die jeweiligen Themen werden verdichtet dargestellt und auf das Wesentliche beschränkt. Die Kompaktworkshops sind somit besonders geeignet für Frauen, die keine Zeit haben, sich gleich mehrere Tage einem Thema zu widmen. Und für die, die sich in kurzer Zeit mehreren Themen nähern möchten.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf unserer Veranstaltungsübersicht.

Haben Sie Fragen zu unseren Kompaktworkshops? Dann sprechen Sie uns an. Ansprechpartnerin ist:

Gaby Wittpohl
040 - 325874 - 20

Planspiel Kommunalpolitik

Politik vor Ort selber erleben, eigene Themen benennen und in der Rolle von Kommunalpolitikerinnen und -politikern beraten und durchsetzen. Das ist das Planspiel Kommunalpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung, das sich an Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren richtet. An zwei Projekttagen in der Schule und an einem Nachmittag, in dem eine Ratssitzung simuliert wird, führen wir ein in die Welt der kommunalen Politik.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Haben Sie Interesse an diesem Planspiel an Ihrer Schule? Dann sprechen Sie uns an. Ansprechpartner ist:

Dr. Niels Hegewisch
040 - 325874 - 23

Weitere Angebote

Sie vermissen ein Thema? Sie hätten gerne auch ein Angebot vor Ort? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und fragen nach weiteren Terminen und Möglichkeiten für Seminare und Workshops.

Das Kleingedruckte

Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Anmeldungen nehmen wir auf unser Veranstaltungsübersicht entgegen.

Bitte wenden Sie sich an das Julius-Leber-Forum, wenn Sie Fragen zur barrierefreien Durchführung der Veranstaltungen haben.


Kontakt
Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum
Rathausmarkt 5
20095 Hamburg
Telefon: 040 / 325874-0
Telefax: 040 / 325874-30
E-Mail: hamburg[at]fes.de
Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen des Julius-Leber-Forums finden Sie
hier in der Übersicht.

Einladungen

Für Ihre persönlichen Einladungen, bitte hier eintragen.

FACEBOOK/ TWITTER

Werden Sie Fan vom Julius-Leber-Forum auf Facebook: facebook.de/fes.nord
Und folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/FESHamburg

IPG - Die aktuelle Online-Zeitschrift der FES zur internationalen Politik
Weiterlesen...

Neu erschienen: Band II in unserer Schriftenreihe "Die digitale Öffentlichkeit" (PDF-Datei - 5,1 MB)
Weiterlesen...

Der Preis "Der politische Film der FES" geht 2015 an Magnus Gertten für seinen Film "Every Face Has a Name".
Weiterlesen...

30 junge Menschen aus ganz Norddeutschland haben auf Einladung der FES im Juni 2015 ein gemeinsames Manifest erarbeitet.
Weiterlesen...

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat die Erinnerungen von Hédi Fried neu herausgegeben. Weiterlesen...

Webseiten zu unserer Veranstaltungsreihe "Die Digitale Öffentlichkeit"
Weiterlesen...

Politische Bildung mal anders: In unserer Reihe "Der politische Film" zeigen wir politische Filme und diskutieren im Anschluss mit dem/der Regisseur/-in und weiteren Gästen.

Was sind die Wurzeln und Werte Sozialer Demokratie? Wodurch war und ist sie gekennzeichnet? Wie kann praktische Politik aussehen, um sie angesichts neuer Herausforderungen wie Globalisierung und demografischem Wandel umzusetzen? Weiterlesen...

weitere Informationen